Mosellavendel – In der Ruhe liegt viel Kraft

Seit einigen Jahren pflanzt das Institut Moselenergie im Rahmen eines Pionierprojektes Lavendel und Kräuter in ehemaligen Weinbergflächen, sogenannten Brachen, der Flusslandschaft. Der Hintergrund ist zum einen der Erhalt des Landschaftsbildes, positive Einflussnahme auf Fauna sowie Flora aber und auch um Wertschöpfung zu erzielen.
Einige Wellness Produkte sind daraus bereits entstanden. Die Idee dahinter die moseltypische Linie: SPA Moselle.
Den 3000 Lavendel Pflanzungen in den Felsenterassen der Untermosel bei Kobern-Gondorf im Jahre 2014 und der Entwicklung erster Produkte, sollte ein Projekt in der Nähe von Traben-Trarbach folgen.
Dem Leben gehorchend, schoben wir jedoch die eigene Planung beiseite und folgten seinem Ruf. Ursprünglich lagen 5000 qm Brachfläche in Kröv im Zielfokus. Dort sollte die nächste Anbaufläche entstehen. Allerdings schien der Plan des Lebens ein anderer zu sein. Achtsam und aufmerksam, dem Fluss des Lebens folgend, nahmen wir die Email des Weingut Caspari-Kappel in Enkirch wahr. Nico Caspari und Uwe Jostock boten uns Flächen im Steffensberg an. Ein Blick genügte und die Entscheidung war klar: Hier wird gepflanzt!
Hand in Hand gingen die vorbereitenden Maßnahmen. Jede nur angedachte Unterstützung wurde uns unmittelbar zu Teil. Das Ergebnis: 700 Lavendel und 100 Muskateller-Salbei sind im Erdreich. Die kleinen Pflanzen fühlen sich wohl. Für uns ging die überraschende Entwicklung jedoch weiter. In der Vision von SPA Moselle, einer moseltypischen Wellness-Linie, sollen die Veredelungsprozesse in spirituellen Rhythmen stattfinden. Das meint, die Destillation der Öle soll, nach alchemistischer Weise, die ursprüngliche Pflanzenenergie veredeln.
Während der Pflanzung der 700 Lavendel fiel mein Blick immer wieder auf die alte Kirche im Tal. Als ich mich ein wenig umhörte erfuhr ich, das dies eine sehr, sehr alte Klosterkirche sei. Sie ist jedoch meist verschlossen. Da bat ich den örtlichen Pastor um ein Gespräch und äußerte die Bitte sie mir für einen Besuch zu öffnen. Innerhalb kürzester Zeit stand der Weg offen. Eine wunderschöne Kirche, ungewöhnlich hell, freundlich und lebendig bot sich mir dar.
Das dieser heilige, besonders schöne Ort, so wenig der Öffentlichkeit zugänglich sein soll wäre wirklich zu schade. Daher werden wir, dank der Kooperationsbereitschaft des örtlichen Pastors, dort die destillierten Öle des Lavendel, des Schiefers und der Kräuter ruhen lassen. Ziemlich genau solange bis wir meinen, dass die Heiligkeit des Ortes die Signatur oder Seele der Pflanze berührt.
Unabhängig davon sind wir der Realität verpflichtet und präsentieren zum Hoffest des Weingut Caspari-Kappel am 18./19. August 2017 ein biologisch, nachhaltiges Projekt zur Begegnung von Brachflächen in Enkirch an der Mosel.

Petra Richard
Institut Moselenergie
Casinostraße 6
56841 Traben-Trarbach

Telefon +49 (0)6541 8186437
www.moselenergie.com

Die Räume des Institutes sind ausgestattet mit der Technologie von www.memon.eu

Eine Impression: www.moselenergie.com/video-Clip